TENS

Bei der Transkutanen elektrischen Nervenstimulation werden Elektrodenpads auf die Haut aufgelegt. Mittels sanften elektronischen Reizstrom-Impulsen werden bestimmte Nerven stimuliert, die Schmerzweiterleitung zum Gehirn wird unterbrochen und es kommt zur Ausschüttung von schmerlindernden Endorphinen – den körpereigenen Glückshormonen.

 

Anwendungsgebiete:

Im Prinzip eignet sich die TENS-Therapie für Schmerzzustände jeglicher Art. In meiner Praxis kommt diese Art der Therapie überwiegend bei Menstruationsschmerzen, Endometriose, PMS, den sogenannten „Mittelschmerzen“ (Schmerzen zum Zeitpunkt des Eisprungs) und Kopfschmerzen/Migräne zum Einsatz.